Wie traurig ist die Endlichkeit? – ein Gedicht

Wie traurig ist die Endlichkeit?

Und gibt doch dem Leben Würze

Sind wir nicht zu gehen bereit

So müssen wir‘s in Kürze.

Staubig bleibt der Foliant

Im Sinne unseres Lebens

Körperlich sind wir verbrannt

Im Sinne unseres Strebens.

Einsam warten diese Stunden

Bis zum Ziel der Ewigkeit

Drehen wir manche Lebensrunden

Bis der Himmel uns geweiht.

Auf und nieder geh‘n die Posten

Blicken über Schulterblick

Manches Ding beginnt zu rosten

Es kehrt nie im Wert zurück.

Endlich bleibt in Ewigkeit

Doch nur unser Leben

Sind wir nicht im Ziel bereit

Stets nach Gott zu streben.

Kategorien AllgemeinSchlagwörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close